Montag, 11. August 2014

Vom Hundstein nach Rauris

Heute Nacht war Vollmond und wir auf einem Berg mit 360 Grad Sicht!




Hans und Gustl (73 und 70 Jahre), das Wirtspaar des Statzerhauses sind seit 40 Jahren da oben. Echte Originale!

Nach dem Frühstück gehen wir den Abstieg Richtung Rieser Aste an. Der Weg führt über Wiesen und Almen gen Tal, das Wetter ist neblig und wolkig.

Die Rieser Äste ist ein echter Geheimtipp zum Jausen: eigene Milch, Käse, Säfte und Schnäpse...

Der Abstieg nach Taxenbach (gesamt 1420 Höhenmeter vom Hundstein bis zur Kitzlochklamm) fordert alles von den lädierten Knien.

Die Kitzlochklamm ist eine steile Schlucht, in der die Rauriser Ache in die Salzach hinabstürzt. Die Passage kostet 4,50 Euro, als wir sehen, welche Bauwerke für uns Fußgänger unterhalten werden müssen, erscheint das gar nicht viel...


Im strömenden Regen setzen wir den Weg nach Rauris fort. Da alles Pitschnass ist, kommt heute nur Halbpension in Frage, so dass wir keine Straßenschuhe und Jacken mehr benötigen. Der 'Platzwirt' erfüllt unsere Vorstellungen perfekt, unsere Jacken und Schuhe werden in den Heizkeller gehängt und die Sauna ist für uns angeheizt!

Kommentare:

  1. Schöner Bericht. Ihr seid mir (und 8 weiteren Salzburg-Triest-Wanderen 5 Tage vorsaus. Euch hol ich nimmer ein, so flott ihr seid.

    Doofe Frage: Habt ihr keine "gscheiten" Regensachen und Regenhüllen dabei?

    Viele Grüße aus Berchtesgaden

    Chrostof

    AntwortenLöschen
  2. Na wart mal ab mit dem Einholen: Bei dem Wetter möchte ich eigentlich nicht die Königsetappen über den Hauptkamm angehen, wäre schade drum!
    Unser Regenzeug taugt schon, aber wenn man den ganzen Tag im Regen läuft, kriecht die Feuchtigkeit in jede Ritze. Und Schuhe und Jacken sind ja nicht nur von außen nass...

    AntwortenLöschen